Alles neu machtder Mai !

Alles neu macht der Mai !

Nach langen 18 Monaten der Planung und einer mehr als 6-monatigen Umbauphase freut sich das Team der
Bröltal-Apotheke über neue moderne und vergrößerte Räume.

Besuchen Sie uns in unserem frisch renovierten Gesundheitszentrum.

Schon im Oktober 2019 begannen die Umbauarbeiten in der Bröltal-Apotheke, zunächst unsichtbar und
unspürbar für die Kunden, in den hinteren Räumen.
Als Erstes wurde die Wand zwischen dem nicht mehr benötigten Kühlraum und dem Nebenraum eingerissen, um beide zusammenzulegen und zu einem Aufenthaltsraum für die Mitarbeiter umzugestalten
Diese Arbeiten wurden in Eigenregie durchgeführt und besonders das Einreissen der Wand hat den Beteiligten viel Spaß gemacht.
Danach folgte die Verlegung des Chefbüros in den hinteren Bereich der Apotheke, um so Platz für den
Komissionierautomaten zu schaffen, der die Arzneimittel in Zukunft beherbergen und die gewohnten
Schubladen ersetzen soll.
Für den Austausch der alten Eingangstür gegen eine moderne Automatiktür warteten wir ab, bis der kälteste Tag des Jahres gekommen war, um dann einen ganzen Tag ohne Eingangstür im dicken Wintermantel Medikamente zu verkaufen. Das wollten wir ja schon immer einmal ausprobieren !
An diese neue Art Tür musste sich so mancher Stammkunde erst gewöhnen.
Der Raum für die Warenwirtschaft und das Bestellwesen wurde ebenfalls verlegt und bekam eine Anlieferschleuse für Großhandels- und Paketlieferungen.
Im nächsten Schritt wurde der Platz für unseren neuen Komissionierautomaten vorbereitet. Da dieser über 5 m lang sein musste, wurden auch hierfür zwei Räume mit einem Durchbruch verbunden. Dabei wurde auch für die Kunden das erste Mal sichtbar, daß in der Apotheke irgendetwas vor sich ging:
Eine Einhausung sorgte dafür, daß die Durchbrucharbeiten der Firma Peters den Apothekenbetrieb so wenig wie möglich störten und veranlasste so manchen Besucher zu der Frage, ob das jetzt etwa so bleiben solle.
Was hinter dieser Einhausung passierte, war allerdings zeitweise kaum zu überhören.
So konnte dann am 23.März der Automat geliefert und eingebaut werden, worüber wir sehr froh waren, da uns alle zu diesem Zeitpunkt ja bereits die Corona-Krise ereilt hatte
Die Vorschulkinder, die uns jedes Jahr besuchen, werden die unglaublich langen Schubladen der Apotheke sicher vermissen, über deren Länge sie sich beim Aufziehen immer sehr gewundert haben. Wir sind allerdings überzeugt, dass sie den neuen Automaten mindestens ebenso spannend finden werden
Im nächsten Teil der Renovierung ging es dann dem großen alten Verkaufstisch an den Kragen. Er wurde
zerlegt und in zwei rollbare, provisorische Einzeltische umfunktioniert.

So konnten wir mit unseren Kassen immer dorthin rollen, wo gerade kein Handwerker den neuen Boden
verlegte oder an der neuen Decke arbeitete. Das war notwendig, da Apotheken nicht einfach für drei
Wochen schließen dürfen, wenn ein Umbau ansteht. Alle Arbeiten, egal wie aufwendig, mussten also im
laufenden Betrieb durchgeführt werden.
Da wir durch die behördlichen Auflagen ohnehin nur noch zwei Kunden gleichzeitig in die Apotheke lassen durften, kamen wir aber mit den beiden Tischen gut zurecht und die speziellen Arbeitsbedingungen wurden kreativ gemeistert.
Überhaupt Corona:
So mancher mag sich gewundert haben,
wie man mitten in der Corona-Krise renovieren kann.

Tatsächlich waren natürlich die Termine schon lange vorher festgelegt und wir sind froh und dankbar, daß trotz der Schwierigkeiten alle Handwerksbetriebe wie geplant arbeiten konnten und alle notwendigen Einbauten geliefert wurden.
Allen beteiligten Handwerksbetrieben möchten wir an dieser Stelle für Ihre Flexibilität und Ihre zuverlässige, tolle Arbeit ein großees Dankeschön aussprechen.
In der letzten Phase des Umbaus, wurden unsere neuen Möbel eingebaut.




Dazu musste in den letzten beiden Wochen der Arzneimittel-Verkauf durch die Fenster von Labor und
Anlieferschleuse stattfinden.
Vor diesen beiden Fenstern haben wir ein Zelt aufgebaut, damit unsere Kunden nicht womöglich im Regen stehen müssen
Unsere Kunden nahmen es zum Glück locker.
Und auch unsere Mitarbeiter machten einfach das beste daraus, was nicht immer leicht war. Bei Ihnen allen möchten wir uns daher für die Geduld und das Verständnis bedanken, mit dem Sie uns im letzten halben Jahr während der doppelten Belastung des Apothekenbetriebes durch Pandemie-Problematik plus Umbau begegnet sind.

Und dann war alles fertig !



Jetzt musste unsere schöne neue Einrichtung nur noch mit Leben - also mit Ware - gefüllt werden. Dazu hat das ganze Team in einer großen Hau-Ruck-Aktion am Wochenende tatkräftig mit angepackt.

Dafür an alle nochmal ein ganz herzliches Dankeschön !!!


Corona-bedingt mussten wir natürlich auch hier in zwei getrennten Schichten arbeiten, eine am Samstag und eine am Sonntag. An beiden Tagen wurden wir kulinarisch hervorragend verpflegt !
Kleine Pause mit Mittagssnack im Garten



Seit dem 18.Mai können wir nun endlich in unserer neuen Einrichtung arbeiten. Aufgrund der vergrößerten Verkaufsfläche dürfen wir auch wieder bis zu 4 Kunden gleichzeitig in unsere Apotheke lassen. Darüber freuen wir uns sehr ! Trotzdem werden wir noch eine Weile in 2 kleineren, getrennten Teams arbeiten müssen. Nur so können wir sicherstellen, daß wir den Apothekenbetrieb und damit die Versorgung mit Arzneimitteln auch dann aufrecht erhalten können, wenn sich im Team jemand infizieren sollte und alle Kontaktpersonen in Quarantäne geschickt würden.

Corona ist natürlich auch der Grund, warum eine offizielle Neueröffnungsfeier leider ausfallen musste und wir nicht einmal ein schönes Teamfoto in den renovierten Räumen machen konnten. Sehr schade.
Schöne Geschenke
gab es dann aber trotzdem:

Und jetzt:

 

Herzlich
Willkommen

 

in unseren

 

neuen Räumen !

 

Viel Platz und 4 einzelne Kassen
Ein freundlicher und übersichtlicher Selbstbedienung-Bereich.
Und eine separate Kosmetikabteilung mit den neuen Produktlinien

"Avene" und "Caudalie"

 

sowie einem Bereich mit besonders nachhaltigen Produkten
unter der Überschrift "Natürlich Ruppichteroth".

Wir freuen uns auf Ihren nächsten Besuch,

Ulrike Lepach & Sabine Zimmermann
mit dem gesamten Team der Bröltal-Apotheke